Meine Bildung- und Beratungstätigkeit

„Achtsamkeit in Bewegung“

Das Thema Achtsamkeit ist aktueller denn je. Dazu habe ich ein neues Konzept entwickelt. Auf Grundlage meiner Erfahrungen als Sozialpädagogin mit dem Schwerpunkt Sport & Bewegung und psychotherapeutische Beraterin / Trainerin für autogenes Training & Stressbewältigung ist eine Fortbildung entstanden, die sich ganz leicht in jede Übungsstunde, aber auch Seminare einbauen lässt. Die Übungsleiter Fortbildung für den KSB Oberberg war ein voller Erfolg. Wer Interesse an näheren Informationen dazu hat,  das Konzept oder auch Teile des Konzeptes buchen möchte, kann sich gerne bei mir melden. Achtsamkeit in allen Lebenslagen –  auch über den Sport hinaus – geeignet in allen Berufsgruppen.

„Sport für Flüchtlinge“

Im Rahmen eines DOSB Programmes unternehmen wir inzwischen regelmäßig mit einer Gruppe junger Flüchtlinge ein Bewegungswochenende in die Sportschule Hachen. Neben vielen Sportangeboten, lernen wir uns gegenseitig kennen uns schätzen. Tauschen uns aus und diskutieren abends in der Tenne.  Das exklusive Angebot ist aus unserer Sportgruppe „Sprache in Bewegung“ entstanden. Wissenschaftlich erwiesen ist, dass auch eine neue Sprache leichter erlernt werden kann, wenn Körper und Geist in Bewegung sind. Für uns nicht leichter, als das. Der Spass steht dabei immer im Vordergrund. Dafür sind wir inzwischen als DJK Verein ausgezeichnet worden. Eine schöne Motivation, die uns stets ermuntert, weiter zu machen.

  • Segeln auf Rügen

 

„Quartiersentwicklung Hohenzollern – über den Tellerrand schauen“

Aus der Hohenzollern Initiative (Bewohner im Quartier) entwickelte sich ein Gemeinschaftsprojekt auf dem „Karl-Marx-Platz“ in Witten. Mit Fördermitteln des LSB NRW/KSB EN, dem Engagement der Bürger, der DJK BW Annen als Sportverein,  der WabembH als Beschäftigungsträger und der Stadt Witten als Unterstützer ist ein Bouleplatz entstanden. Gemeinschaft macht das Leben vielfältiger. Schaut selbst:

Film: Projekt „Hohenzollern“

„Vielfalt leben“

Im Verein und in meinem Ehrenamt setze ich mich für Toleranz und Vielfalt ein und engagiere mich bei der Integration von Flüchltigen. Dazu ist ein Videoclip mit vielen Sportvereinen und dem DRK entstanden, den ihr gerne zeigen könnt, wenn ihr Herzen für das Engagement mit Flüchtlingen gewinnen möchtet.

Film: Sport & Flüchtlinge: https://www.youtube.com/watch?v=s0F9xfJuWCY

 

Bewegt ÄLTER werden in NRW
Eine Fachtagung Sport der Älteren – gemeinsam engagiert, mobil, fit, sportlich.

Eine tolle Fachtagung mit vielen Workshops zum Thema Sport mit Älteren. Zu diesem Anlass habe ich eine Stunde Nordic Walking gegeben. Aber diesmal etwas anders….lasst euch  überraschen. Hier super Szenen mit der Kamera eingefangen.

 

>https://www.youtube.com/watch?v=3CFlgm-QCZ0&feature=youtu.be<

 

Fachhochschule Dortmund (Referenz)

Professorinnen der Fachhochschule Dortmund stellen sich vor:  >Profession Professorin<

 

– Sportpädagogische Methoden in der sozialen Arbeit (Teamentwicklung, Erlebnispädagogik, Gesundheitstraining, usw.)

– Sportpädagogische Methoden in der Behindertenarbeit, Spezialfahrräder im Test

  • Mallnitz 2010
FH_Seminare

Landessportbund NRW und Kreissportbund EN

– Vereinsberatung zum Thema „Anerkennungskultur im Sport“ im Ennepe Ruhr Kreis(Interessierte Sportvereine können sich melden – das Projekt läuft weiter!)

– Entwicklung eines Handbuches zum Ehrenamt und Anerkennungskulturen im Sportverein- Projektgruppe Bewegt älter werden – „Quartiersentwicklung“

Diakonie im Kirchenkreis Unna e.V.

– Gesundheitsprävention am Arbeitsplatz

– Mobilitätsförderung

– Teamentwicklungsprozesse

Zurbrüggen

– Teamentwicklung des neu konstituierten Betriebsrates

Wittener Gesellschaft für Arbeit & Beschäftigung www.wabembh.de

-Aufbau des Förderzentrums „Sprache & Beschäftigung mit AWO und DRK

– Gesundheitsprävention am Arbeitsplatz „Gesund arbeiten in Bewegung“ (Beschäftigungspakt Perspektive 50plus)

– „Nordic Walking Parcours Herrenholz“ – Initiativprojekt im Rahmen der „Sozialen Stadt Annen“

– Projektentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit „Tourismus- und Freizeitentwicklung Ruhrtal“

– Oganisation von Veranstaltungen und Festen (Ruhrtalwanderungen, Radtouren, Burgentouren, Radfeste, Musikveranstaltungen)

– Projektentwicklung von Arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen nach SGB 2 und SGB 3

– Qualitätsmanagement (AZAV) für Beschäftigungs- und Aktivierungsmaßnahmen nach SGB 3

– Aufbau und Mitarbeit im Modellprojekt „SVC – Selbstvermittlungscoaching“

– Öffentlichkeitsarbeit „Zollhaus Herbede“

– Begleitung bei der Gründungsphase Integrationsgesellschaft „Ruhrgewerk“

– Entwicklung des Pilotprojektes „grün werk.“ vor Gründung der Integrationsgesellschaft

– Organisation des Rock Festivals an der Ruhr. Hier der link zum Veranstaltungsvideo https://www.youtube.com/watch?v=3sEejezryss

– Aufbau eines Qualitätsmanagement Systems nach AZAV.

 

>>ANFRAGEN bei Interesse hier<<

 

Veranstaltungen/Termine