Meine Insel – Empfehlungen

 

Erkundung der Halbinsel Zudar

Das Ferienhaus Fuchs befindet sich auf der Halbinsel Zudar, der Südspitze Rügens und damit direkt an der Schoritzer Wiek, ein bedeutendes Naturschutzgebiet mit einer artenreichen Vogelwelt.

Die Strände ziehen sich am Greifswalder und Straelsunder Bodden entlang. Hier bieten sich viele Möglichkeiten, Vögel zu beobachten, Anglern bei der Arbeit zuzuschauen oder einfach nur die Weite zu genießen.

Leichte Route ca. 12 km:  Zicker – Gelbes Ufer – Grabow – Palmer Ort – Grabow – Zicker

Yachthafen „Puddemin“ auf ZudarIMG_4106

Die kleine Marina Puddemin ist ein guter Starter für den Urlaubsbeginn in Losetitz. Los gehts aus der Ferienresidenz über die Allee in die Felder. ca. 100 m rechts in die Felder einbiegen. An einer Pferdekoppel vorbei kommt man wieder in eine Stichstraße, die auf die Allee zurückführt. Dann der Allee richtung Zudar – parallel zur Straße auf dem Radweg – folgen. Nach ca. 3/4 Stunden Marsch kommt ihr an den Abzweig zum Ychthafen. Wer zum Hafen möchte geht nun links und folgt den Schildern. Wer eine Rast machen möchte, kehrt in die gemütliche Backstein Stube ein. Im Hof sitzt ihr gemütlich mit Blick auf die Boddenlandschaft.

Leichte Route ca. 8 km:  Losentitz – Zudar – Puddemin – Zudar- Losentitz

Königsstuhl und Viktoriasicht

Der Königsstuhl ist das wohl beliebteste Ausflugsziel auf Rügen. Der Kreidefelsen stand Modell für die berühmten Bilder von Caspar David Friedrich, der 117 Meter über dem Meer aufragt. Am besten erblickt man die bekannte Perspektive vom Wasser aus. Dafür pendeln Ausflugsschiffe von Sassnitz oder Binz. Wer die schönen Wälder geniessen möchte, der wandert auf dem Höhenweg von Hagen richtung Viktoriasicht. Ab hier geht es bergab zum Kollicker Ort. Eine steile Treppe führt hinunter zum Kollicker Ufer. Von dort aus könnt ihr tolle Fotos machen. Zurück geht es entlang des Kollicker Baches richtung Hagen.

Route ca. 10 km: Hagen – Herthasee – Königsstuhl – Viktoriasicht – Kollicker Ort – Hagen

Alternativ könnt ihr auch entlang des Ufer Höhenweges hinunter gehen bis Sassnitz. Von hier aus pendeln stets Wanderbusse zurück nach Hagen.

Mönchsgut – Von Middelhagen nach Göhren

Das Mönchsgut bezaubert auf dieser Tour nicht nur mit idyllischen Orten sondern auch mit zahlreichen Museen, die auf dem Weg liegen. Die bequeme Wanderung führt vom Parkplatz der Touristen Info in Middelhagen durch weite Wiesen richtung Nordperd. Göhren liegt hinter einer hügeligen Landzunge und so bleibt es bis zuletzt spannend. Vorbei an Fischerhäusern und einer Einkehr in das Museum Rookhues erblickt man am ende der modernen Einkaufsstraße das lebendige Ostseebad Göhren mit seiner Seebrücke. Wer den Rummel mag, flaniert am Badestrand entlang und geniesst hier einen Kaffee in den zahlreichen Gaststätten. Zurück geht es über das Naturschutzgebiet Nordperd. Durch dichte Wälder zieht sich ein Höhenuferweg über die Landzunge. Am „Museumsschiff Luise“ nehmt ihr den Strandweg und geniesst eine Barfusswanderung durch die Ostsee bis zum „Lobber Ort“. Ab hier geht es wieder richtung Straße, am Lobber See vorbei – zurück nach Middelhagen. In Middelhagen lohnt sich ein Abstecher in das Schulmuseum. Gleich gegenüber wartet das älteste Gasthaus Rügens auf euch. Unter den Linden könnt ihr die Wandertour gemütlich ausklingen lassen.

Route ca. 12 km: Middelhagen – Göhren – Nordperd – Lobber Ort – Lobbe – Middelhagen.

Zickersche Alpen

Wer die Höhenluft des Mönchgut geniessen möchte, kommt in die Zickerschen Berge. Beeindruckender kann das Inselgefühl nicht sein. Es erwartet euch traumhaft schöne Landschaft, weite Aussicht über Greifswalder Bodden und Hagensche Wiek, herrliche Wälder und Wiesen. In Groß Zicker ist das Pfarrwitwenhaus als besonderes Kleinod zu besichtigen -ein echtes Rookhus.

Route ca. 10 km: Gager – Groß Zicker – Zickersche Alpen – Gager.

Granitz – Von Sellin bis Binz

Diese genussreiche Wanderung lockt mit traumhaften Buchenwäldern und unvergesslichen Ausblicken auf die weite Ostsee. Der Wanderweg zieht sich ab der Selliner Seebrücke über den Höhenuferweg entlang bis in das benachbarte Binz. Das Seebad Binz versteckt sich hinter dem hügeligen Naturschutzgebiet Granitz. Hin und wieder lässt die dichte Uferböschung einen Blick auf die Seebrücke zu. Binz scheint manchmal unerreichbar und plötzlich doch wieder so nah. Die reizvollen Wanderwege schlängeln sich auf und ab bis ihr das Ufer von Binz erreicht. Gleich zu Beginn der Strandpromenade solltet ihr in die rustikale Strandhütte einkehren und leckeren frisch geräucherten Fisch probieren. Traumhaft lecker! Und natürlich lohnt sich die Flaniermeile in Verlängerung zur Seebrücke. Etwas mondän kommt Binz daher und ist doch gemütlich mit seinen Straßencafes, Eisdielen und Fischrestaurants. Den Rückweg empfehle ich per „Rasender Roland“. Der Bahnhof befindet sich am Ende der Einkaufsmeile – stadtauswärts. Eine Zugfahrt mit dem „Rasenden Roland“ ist „klassik“ und preiswert, die ihr unbedingt mit einplanen solltet. Zurück geht es über die Schmalspurbahn durch dichte Wälder und Felder mit reizvollen Ausblicken auf den Selliner See. In Sellin Ost wieder aussteigen, um zum Ausgangspunkt zurück zu gelangen.

Route zu Fuss ca. 12 km: Sellin – Binz – Sellin
Reise per Rasender Roland ca. 25 Minuten

Bäderkultur – Zwischen Baabe und Sellin

Das Ostseebad Baabe liegt am Eingang zum Mönchsgut. Die Baaber Heide lädt zu einer herrlichen Wanderung in den Buchenwäldern ein. Höhenuferwege mit kleinen Augenblicken auf die Ostsee und kleine verschlungene Waldpfade machen diese Tour einmalig. In Sellin erwartet euch die spektakläre Seebrück – Wahrzeichen der Stadt. Beim Flanieren auf der Wilhelmstraße könnt ihr die bemerkenswerte Bäderarchitektur bestaunen, die mit seinen zahlreichen restaurierten und gepflegten Villen einzigartig ist. Zurück richtung Baabe nehmt ihr das Ostseeufer mit seinem feinen Sandstrand und kehrt in das gepflegte Badörtchen Baabe zum Kaffee ein.

 

Route ca. 7 km: Baabe – Sellin – Baabe

Diese Tour lässt sich gut mit einem Abstecher in die „Granitz“ kombinieren. Von Sellin aus geht ihr den Höhenweg weiter bis zum „Schwarzer See“. Um den See herum kehrt ihr richtung Selling zurück. (ca. 10 km ingesamt)

Kap Arkona und Vitt

Kap Arkona ist mit seinem 46 Meter hoch aufragenden Kreidefelsen und den beiden Leuchttürmen der nördlichste Punkt Rügens. Hier hat jede Saison seinen eigenen Reiz. Im Frühling schaut ihr über unendliche warmgelbe Rapsfelder, im Herbst über geerntete Landwirtschaft, die ungetrübten Blick über die Ostsee und in weiter Ferne richtung Wieker Bodden ermöglicht. Zum Pflichtprogramm gehört ein Abstecher zum idyllischen Fischerdörfchen Vitt, das sich inmitten des Ufers befindet. Von hier aus geht ein Uferhöhenweg direkt zum Kap Arkona. Ab Leuchtturm könnt ihr die Wanderung noch am Uferhöhenweg fortsetzen, bis ihr an einem Parkplatz kurz vor dem Radar Peilturm angelangt. Hier nehmt ihr den Plattenweg zurück richtung Fernlüttkevitz. Ab hier gelangt ihr direkt wieder zum Parkplatz Putgarten. Es lohnt ein Abstecher auf den Rügenhof mit Handwerkermarkt und eine Einkehr in das Helene Weigel Haus – heute ein Café, wo Berthold Brecht zu Hause war.

 

Route ca. 9 km: Putgarten – Vitt – Kap Arkona – Fernlüttkevitz – Putgarten

Hansestadt StralsundP1010139

Die als UNESCO-Welterbe anerkannte Hansestadt Stralsund ist mit ihrer wechselvollen Geschichte, der einmaligen Lage am Wasser und den imposanten Bauten der Backsteingotik ein Anziehungspunkt in Mecklenburg-Vorpommern. Das Deutsche Meeresmuseum und das OZEANEUM laden zu einer Expedition in Ost- und Nordsee ein. Beeindruckende Backsteingothik und farbenfrohe Bürgerhäuser prägen das Stadtbild bis heute. Inzwischen sind die Großbaustellen aus der Innenstadt entfernt und sie lädt zum Bummeln, Shopping und einer Einkehr in ein nettes Lokal in der Stadt oder am Hafen ein.

 

Route ohne Angabe. „Stadtbummel“

2 Responses to Suse`s Rügentipps

  • Daniela Goldermann

    Wir haben Ende Mai 4 wunderschöne Tage auf Rügen verbracht. Das Haus ist sehr gemütlich und war mehr als ausreichend für 6 Erwachsene. Trotz der Kürze haben wir viel gesehen: Binz, Sellin 2x und Kap Arkona sowie Vitt. Das Wetter spielte uns auch keinen Streich – so dass es ein unvergesslicher Geschwisterurlaub war. Wir kommen bestimmt wieder 🙂

  • Bernd Schmalz

    Hallo Frau Fuchs,
    unser Urlaub auf Rügen war. einer der schönsten und entspannendsten ever. Meine Frau und ich sind mit unseren Hunden in dieser Woche trotz durchwachsenem Wetter etwa 90 Km gewandert. Außerdem hat Schneefall während einer Pause im Strandkorb an der Seebrücke von Sellin auch einen ganz besonderen Flair! Das Ferienhaus ist sehr schön, sauber und sehr geräumig! Es war sicher nicht unser letzter Urlaub auf Rügen!
    Liebe Grüße und bis irgendwann
    Familie Schmalz

Schreibe einen Kommentar

(notwendig)

Veranstaltungen/Termine